Geheimnis


Gewidmet dem Andenken an

Else Cleff   

(Paris, Bensberg bei Köln)

† 31. Dezember 1928

 

Da ich vom Traum das Geheimnis habe,

dem Leide zur Labe, dem Liede zum Lohn,

so entfuhr ich der Frohn, so entglitt ich dem Grabe,

ohne Gut, ohne Gabe flog ich davon.

 

Und ich vergaß, daß ich selbst mich verschließe,

daß bitter ich büße, was jene getan,

fern über dem Plan schon verfließend in Süße,

das Leben es ließe von neuem mich nahn.

 

Lange noch, lange noch zieh ich durch Zeiten,

schon längst aus den Weiten herniedergekehrt;

was stets ich begehrt in dem irdischen Streiten –

noch glaub ich zu gleiten – o wär' es gewährt!

 

Lange umfangen, genoß ich die Labe

der göttlichen Gabe und sog an dem Saum.

Und weil ich vom Traum das Geheimnis habe,

entschweb ich dem Grabe in rosigen Raum.


 © textlog.de 2004 • 17.10.2017 08:12:12 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.09.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » 1899-1909 » 1910-1919 » 1920-1929 » 1930-1936