Schöpfung


Bevor es eintrat in die Zeit,

war's da in aller Dagewesenheit:

von dort muß es der Dichter haben.

Wo dichtend sie am Dichter sich erlaben,

da dringt kein Leben in das Leben ein.

Sie bilden nicht, was vor und nach gewesen,

sie leben nicht, noch ehe sie begraben,

die, ehe sie gelesen werden, lesen.

Sie sind als ganze nicht und nie vorhanden,

gebildet aus Vorhandenem; zuschanden

am Leben wird der zeitgeborne Schein,

und was sie wirken, tritt nicht aus der Zeit:

es bleibt im Banne der Erlesenheit.

Und nur das Vorvorhandne ist erhaben.


 © textlog.de 2004 • 13.12.2017 02:28:57 •
Seite zuletzt aktualisiert: 21.09.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » 1899-1909 » 1910-1919 » 1920-1929 » 1930-1936