Inschriften.

Christen


Sagt, warum achtet ihr die armen Kinder,

die nicht entstammt dem anerkannten Bunde

und also der naturgeweihten Stunde,

die außerehelichen Kinder minder?

 

»Nur um in sündenfernen Tagen

der eignen Unmoral sie anzuklagen.

Weil wir nicht sorgsam vorgebeugt,

zeugt gegen uns, was wir gezeugt.

Längst fault die Zeugin unsrer Lust.

Auf Gottes Schweigen läßt sich bauen.

Was wir getan, ist einem noch bewußt,

und grade diesem möchten wir nicht trauen.

Was einstens eine Stunde könnt' versüßen,

zu viel, ein Leben lang dafür zu büßen,

und täglich größer wird das Sündenmal.

Die Mutter starb, der Sohn ist ein Skandal!«

 

Und was nicht aus der Welt zu schaffen ist

– denn wahrlich leichter konnte es gelingen

und lustiger, es in die Welt zu bringen –

verwünscht ein Vater und ein guter Christ.


 © textlog.de 2004 • 24.10.2017 08:01:32 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.09.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » 1899-1909 » 1910-1919 » 1920-1929 » 1930-1936