27. Abhalten 1). Hindern 2).

1)To prevent, keep from. Retenir. Ritenere.
2)Hinder, preclude. Empêcher (arrêter). Impedire.

Abhalten (eig. von etwas entfernt-, zurückhalten, Gegensatz: antreiben) kann sich nur auf das Subjekt einer Tätigkeit, hindern (von hinter, eig. hinter-, zurückbringen, Gegensatz: fördern) dagegen auch auf die Tätigkeit selbst beziehen. "Einige, die uns abhalten wollten" (Goethe, Ital. Reise, 28. September 1786). Die Tätigkeit der Rettungsmannschaft hinderte das weitere Vordringen des Feuers. Ich halte jemand von etwas ab oder hindere ihn an etwas, wenn ich mache, daß seine Kraft nicht in Tätigkeit gesetzt wird; ich hindere ihn in oder bei etwas, wenn ich mache, daß die Tätigkeit stockt und nur mit Unterbrechung oder gar nicht vorwärts geht. Ich halte einen vom Studieren ab oder hindere ihn im Studieren, wenn ich mache, daß er gar nicht studieren kann; ich hindere ihn im oder beim Studieren, wenn ich mache, daß der regelmäßige Fortgang seiner Studien unterbrochen wird. Allein auch abhalten und an etwas hindern ist noch verschieden. Die Umstände, die ein Vorhaben nicht zur Ausführung kommen lassen, können nämlich derart sein, daß man sie nicht beseitigen will — dann wird vorwiegend abhalten gebraucht; oder derart, daß man sie nicht beseitigen kann — dann setzt man hindern. Die schlechten Wege hielten den Feind ab, vorzudringen, sie machten, daß er nicht wollte; sie hinderten ihn, weiter vorzudringen, sie machten, daß er nicht konnte, daß es ihm physisch unmöglich war.


 © textlog.de 2004 • 28.04.2017 08:23:08 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z