1500. Wirrwarr 1). Gewirr 2).

1) Confusion, hurly-burly.     Confusion.     Confusione, scompiglio, imbroglio.
2) Entanglement, complication, labyrinth.     Entortillement, embrouillement.
Garbuglio, guazzabuglio.

Beide Ausdrücke bezeichnen ein unordentliches Durcheinander. Gewirr ist dieses Durcheinander an sich, Wirrwarr wird es genannt, sofern es Störung hervorruft, die Erreichung eines Zweckes verhindert oder verzögert. Wirrwarr ist daher zugleich eine stärkere Bezeichnung als Gewirr. Bei einem Volksfeste ist auf den Straßen ein großes Menschengewirr zu beobachten, das an einzelnen Punkten durch die Ungeschicklichkeit, Unvorsichtigkeit oder Rücksichtslosigkeit einzelner zu einem völligen Wirrwarr führt, aus dem sich die einzelnen Menschen nur mit großer Mühe und oft mit Schaden an ihrer Kleidung oder ihrem Körper herauswinden. Den Ausdruck Gewirr braucht man häufig auch da, wo es sich um ein planvolles und geordnet angelegtes Netz von Fäden, Drähten, Schienen u. ähnl. handelt, in dem aber das Auge des Laien den zu Grunde liegenden Plan nicht zu erkennen vermag, sondern nur das scheinbar unentwirrbare Durcheinander erblickt.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z