1284. Tadel 1). Mißfallen 2). Mißbilligung 3).

1) Blame, censure. 2) Displeasure. 3) Disapprobation.
1) Blâme. 2) Déplaisir. 3) Désapprobation.
1) Biasimo. 2) Dispiacere. 3) Disapprovazione.

Immer weist darauf hin, daß etwas ohne Unterbrechung geschieht, immerdar, daß etwas zu jeder Zeit da ist, immerfort, daß etwas nie aufhört. Die Himmelskörper bewegen sich immer, d. h. ohne Unterbrechung, oder immerfort, d. h. ohne Grenze und Ziel. Immerdar ist nur in poetischer Sprache gebräuchlich. "Immer strebe zum Ganzen!" Schiller, Votivtafeln. "Er ist | dahin, ist fort auf immerdar." Schiller, Teil IV, 2. Immer ist weit häufiger in Gebrauch, als die beiden erst mit immer zusammengesetzten Ausdrücke. Vgl. Art. 68.


 © textlog.de 2004 • 27.06.2017 04:05:22 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z