Zyanwasserstoff

Zyanwasserstoff: Blausäure, wasserhelle, bei 26° siedende Flüssigkeit, stark nach Bittermandeln riechendes stärkstes Gift. Technisch hergestellt aus Zyankali oder dem ungiftigen (!) gelben Blutlaugensalz (Ferrozyankali und Säuren. Gasförmig neuerdings zur Abtötung von Ungeziefer (Wanzen usw. und Hausschwamm). Nur in der Hand vom geübtem Personal. Deutsche Gesellschaft zur Schädlingsbekämpfung. (Degesch, Frankfurt a. M. Menschliche Vergiftung gewöhnlich durch Verschlucken von Zyankali und Zersetzung durch die Salzsäure des Magens. (Mäß. Zerfall in Blausäure und Karbonate findet übrigens schon durch die Luftkohlensäure statt.) Starker Geruch des Atems nach Bittermandeln. Rascher Tod an Atemlähmung. Leichenflecken hellrot durch Zyanhämatin. Gegen die Giftwirkung. Ausspülung des Magens mit Kalipermanganat.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z