Zwergwuchs

Zwergwuchs Nanismus, Nanosomie, Zurückbleiben der Körpergröße des Erwachsenen unter 1 Meter. 1. Reiner Zwergwuchs, PALTAUF, Kleinheit aller Körperteile unter Beibehaltung der dem Alter entsprechenden gegenseitigen Verhältnisse der einzelnen Teile, oft bei normaler geistiger Entwicklung. Vielleicht Folge von Hypopituitarismus, vgl. Hypophyse. 2. Rachitischer Zwergwuchs durch Knochenverbiegungen und Rückgratverkrümmungen. 3. Chondrodystrophie KAUFMANN, Mikromelie KASSOWITZ, starke Verkürzung der Glieder bei normaler Größe von Kopf und Rumpf. 4. Achondroplasie MARIE, durch mangelhaftes Knorpelwachstum, mit besonderer Verkürzung der Oberarme und Oberschenkel, bei großem Schädel; Finger nahezu gleich lang und wie Zinken des Dreizacks auseinanderstehend: main en trident. Zwergwuchs ist nicht dasselbe wie Infantilismus, s. d. Vgl. Geroderma, Progeria, Blutdrüsenerkrankung.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 28.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z