Urethrotomie, Urethrotom

Urethrotomie gr. temnô schneide, Harnröhrenschnitt. Innere Urethrotomie Einschneidung einer Verengung von der Harnröhre her mit dem Urethrotom, einer Sonde mit verschiebbarer Klinge. Auch Sprengung durch vielteilige, durch besondere Schraubvorrichtung an der Stelle einer Verengerung spindelförmig auftreibbaren Sonde. Die Hauptsache dabei ist aber nicht die einmalige Erweiterung, sondern das Festhalten dieser, d. h. die Verhinderung der wieder folgenden narbigen Einziehung, gleichbedeutend mit Verengerung. Am besten Verweilkatheter oder — gewöhnlich schmerzhaftes — tägliches Katheterisieren. Äußere Urethrotomie Einschneiden auf die Harnröhre von außen her, vgl. Boutonnière.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 24.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z