Das oberste Gesetz für jede Frau


Das oberste Gesetz für jede Frau sei, sich niemals anders als für Geld oder aus souveräner Begierde hinzugeben. Da sie gar oft gezwungen sein könnte, für die Männer Opfer zu bringen, die ihr gefallen, so muß sie trachten, sich einen Fond dafür zu schaffen, indem sie Diejenigen Opfer bringen läßt, mit denen sie sich abgibt, ohne dass sie ihr gefallen.

 

*

 

Nr. 203, VIII. Jahr

12. Mai 1906.


 © textlog.de 2004 • 15.12.2017 05:24:34 •
Seite zuletzt aktualisiert: 25.01.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » Glossen » Gedichte » Aphorismen » Notizen