Reaktionäre Strömungen am Hof und im Ministerium


Uns interessiert mehr, was er von den religiösen Strömungen am Hofe und im Ministerium berichtet. Während er seine Vorlesungen über Anthropologie, Logik und Kritik der reinen Vernunft fortsetzte, auch den Hofdamen (!) ein Kolleg zu halten beabsichtigte, glaubte der "an Leib und Seele schwache" König den Herrn Jesus mehrfach vor sich zu sehen, "saß ganze Stunden und weinte", während die von ihm getrennt lebende Königin "oft auf Tisch und Stühlen herumtanzte und Geister sah!" In den tatsächlich regierenden Kreisen dagegen kämpften die frömmlerische und die freiere Richtung um 1790 noch miteinander. So ließ Wöllner zu Anfang 1790 einen von dem Oberkonsistorialrat Silberschlag ausgearbeiteten orthodoxen Katechismus drucken, welcher durch eine scharfe Kabinettsorder allen lutherischen Pfarrern zum alleinigen Gebrauch beim Jugendunterricht anbefohlen ward. Allein seine Einführung fand bei dem in seiner Mehrheit liberal gesinnten Oberkonsistorium einen solchen Widerstand — viele Räte erklärten, sie würden sich eher kassieren lassen als ihre Einwilligung geben —, dass mit allen gegen die Stimmen des Verfassers und des Wöllner willfährigen Präsidenten die Zurückziehung des Machwerks beschlossen wurde. Freilich ließ bald darauf Wöllner anstatt dieses "Wisches" (Kiesewetter) — von dem ein Exemplar auch Kant durch seinen Verleger Lagarde zuging, das dann als Merkwürdigkeit bei seinen Freunden die Runde machte — durch den nämlichen Silberschlag einen alten Katechismus, der "eine Compilation von theologischem Unsinn" enthält, neu aufarbeiten. Und dass er bewußt auf seinem Wege fortschritt, bewies das von ihm und seinem Genossen, dem früheren Breslauer Pfarrer Hermes, am 9. Dezember 1790 an alle Konsistorien der Monarchie erlassene "Examensschema" für Kandidaten der Theologie, das infolge des von ihm verlangten Bekenntniszwangs, um einen späteren Ausdruck Kants zu gebrauchen, "gewissenhafte Kandidaten zu Scharen von geistlichen Ämtern verscheuchte". Am 14. Mai 1791 endlich wurde zur Überwachung der Stellenbesetzung sowie der in Preußen zum Druck kommenden Bücher eine besondere "Immediat-Examinations-Commission" eingesetzt, bestehend aus dem eben erwähnten Hermes, dem Katechismus-Verfasser Silberschlag, einem Berliner Prediger Woltersdorf und dem aus einer Herrnhutergemeinde hervorgegangenen Breslauer Gymnasiallehrer und Geisterseher Hillmer: lauter bis dahin ganz unbekannten Leuchten, aber gefügigen oder eifrigen Werkzeugen des neuen Kurses, die gleichzeitig Titel und Rang von Oberkonsistorialräten erhielten.


 © textlog.de 2004 • 24.10.2017 00:35:50 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.01.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright