In Wien wird »Der Mensch« ausgestellt


»Sehr geehrter Herr Redakteur! Der Artikel »Gott Langsam« in der Sonntagsnummer ist gerade rechtzeitig erschienen, um auf denselben unserseits dahin antworten zu können, dass »Der Mensch« bereits auf dem Wege ist, sich schon in wenigen Wochen dem Wiener Publikum vorzustellen.... Das leitende Komitee dieser Ausstellung hat sich durch die mancherlei Schwierigkeiten, die tatsächlich überwunden werden müssen, keineswegs in seinem Vorhaben irremachen oder abhalten lassen.... Der »Pflege des Kindes« vom zarten Säuglingsalter durch alle Entwicklungsstufen hindurch wird ein weiter Platz eingeräumt sein, und auch »Der Mensch« wird als einheimisches, in Wien selbst geschaffenes Werk in dieser Abteilung auf die Füße gestellt werden.... Dabei wird sich aber das leitende Generalkomitee der Frühjahrsausstellung keineswegs mit dem ehrenden Bewußtsein begnügen, die Auferstehung »des Menschen« in Wien in greifbarer Form angeregt und vorbereitet zu haben, sondern es wird nach wie vor mit seiner ganzen Kraft alles aufbieten, und insbesondere das wissenschaftliche Komitee darin unterstützen, dass »Der Mensch« nicht nur schon in wenigen Wochen das Licht der Wiener Welt erblicke, sondern dass er auch wachse und gedeihe und sich in kürzester Zeit zu einer recht kräftigen, lehrreichen und populären Schöpfung entwickle....«

Wenn der Mensch in Wien erschaffen ist, werde ich mir erlauben, mich an der Vertreibung aus dem Paradies persönlich zu beteiligen.

 

 

April, 1912.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 15.01.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » Glossen » Gedichte » Aphorismen » Notizen