Hufschläge der Wissenschaft


»Die gerichtsärztliche Obduktion stellte fest, dass der Lehrling Hammerschmied durch Hufschläge, also durch ein Pferd, getötet worden sei. Als der Kutscher Kabon von diesem Gutachten erfuhr, legte er sogleich das Geständnis ab, dass er den Hammerschmied durch Hammerschläge ermordet habe ...

Als die Gerichtsärzte von diesem Geständnis erfuhren, gaben sie zu, dass die Verletzungen an den Schläfen des Hammerschmied von Hammerschlägen herrühren.«

Als ich erfuhr, dass die Gerichtsärzte das Gutachten abgegeben hätten, dass ein Pferd den Lehrling Hammerschmied erschlagen habe, gab ich sogleich das Gutachten ab, dass das Gutachten von Hufschlägen herrühren müsse.

Als ich aber erfuhr, dass der Kutscher Kabon das Geständnis abgelegt habe, dass nicht das Pferd, sondern der Kutscher den Lehrling erschlagen habe, und dass die Gerichtsärzte hierauf das Gutachten ablegten, dass die Verletzungen des Hammerschmied von Hammerschlägen herrühren, nahm ich die Obduktion der Gerichtsärzte vor und gab das Gutachten ab, dass Selbstmord der Wissenschaft vorliege, blieb aber dabei, dass die Verletzungen an ihren Schläfen von Hufschlägen herrühren.

 

 

April, 1912.


 © textlog.de 2004 • 19.10.2017 07:24:21 •
Seite zuletzt aktualisiert: 15.01.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » Glossen » Gedichte » Aphorismen » Notizen