Teleangiektasie

Teleangiektasie gr. telos Ende, angeion Gefäß, ektasis Ausdehnung = Hämangioma simplex: Gefäßgeschwulst aus erweiterten, geschlängelten Kapillaren, Feuermal, angeborener, mehr oder weniger schnell wachsender Fleck, der nicht über das Niveau der Haut hervorragt. Überall auf der Haut, mit Vorliebe aber am Verschluß fötaler Spalten. Das Stromgebiet dieser Teleangiektasie ist für sich abgeschlossen, bildet also keine Anastomosen mit den umliegenden Kapillaren. Es ist wie d. folg. ein echter Tumor mit stetigem Wachstum, 2. cavernosum miteinander kommunizierende unregelmäßige, buchtige Hohlräume, ähnlich den Schwellkörpern. In Haut, Muskeln oder auch Organen: Leber. 3. racemosum lat. rankenförmig, nur aus erweiterten Arterien (Kopf.). 4. Lymphangiom aus Lymphgefäßen, selten, angeboren, an Extremitäten.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 24.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z