Taschenmessererscheinung

Taschenmessererscheinung plötzliches Einschnappen anfangs nur mühsam passiv gebeugter Glieder. (Vgl. federnder Finger.) Dann aber überhaupt der Mechanismus = [Hemmung der weiteren (= Über-) Streckung also Feststellung] des Kniegelenkes am Skelett oder auch bei Erschlaffung der Muskeln, so daß ein Stehen ohne Anstrengung der Muskeln, also ohne Ermüdung möglich. Auch i. d. Konstruktion des künstlichen Beines. Es ist dies dadurch bedingt, daß das Knie in Streckstellung eigentlich etwas überstreckt ist, d. h. daß die Schwerlinie vor dem Gelenke herunterzieht. Probe hierauf: es führt ein leichter Stoß gegen die Kniekehle von hinten bei dieser, nur durch das Skelett, d. h. die Knochen und Bänder, also ohne Zuhilfenahme der Muskeln, bedingte, Stehstellung — wenn die Aufmerksamkeit nicht erregt wird — zu einem tiefen Einknicken.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 24.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z