Sepsis, Septisch

Sepsis gr. sêpsis Fäulnis, Septikämie besser Septichämie oder Sephthämie gr. sêptikos faulend, aima Blut, Blutvergiftung. Streng genommen ist Sepsis örtliche Wundfäulnis am lebenden Körper (Wunden, Furunkel, Abszesse, Tons., Varizen, Angina, puerp. Uterus usw.), die zu Septikämie führen kann, und zwar zu Septikobakteriämie, Eindringen von Fäulnisbakterien in das Blut, oder zu Septikotoxämie, wobei die Bakteriengifte im Blut sind. Da die Fäulnisbakterien im Blut nicht gedeihen, überwiegt die Toxämie; sie führt wesentlich zu Endokarditis (Streptokokkus viridans, der durch Blutkultur nachweisbar) u. Gelenkrheumatismus. Meist besteht zugleich Pyämie, s.d., allgemeine Infektion mit Eiterbakterien Streptokokkus pyogenes, selten Bakt. Koli, Pneumo-Gonokokkus: Septikopyämie. Septisch faulend, mit Fäulniserregern infiziert.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z