Scarlatina, Scharlach

Scarlatina lat. Scharlach, ansteckende Infektionskrankheit. Inkubationszeit 4—7 Tage Beginn plötzlich mit Fieber, Kopfschmerzen, Erbrechen und starker Angina und — nach 12—24 St. — scharlachrotem Ausschlag aus dichtstehenden, bald zusammenfließenden Fleckchen, oft mit diphthericher Entzündung, Scharlachdiphtherie, des Rachens, Entzündung event. Verjauchung der Kiefer- und Nackenlymphdrüsen, Mittelohrentzündung usw. verbunden. per Ausschlag läßt — im Gegensatz zu Masern — Kinn und Lippen frei. Die Temperatur sinkt staffelförmig (typisch für Scharlach). Nach 3—4 Tagen Abblassen, Rotwerden der Zunge = Himbeerzunge am 4. bis 5. Tag Fieberfreiheit am 7.—9. Tag Folgeerkrankung häufig Otitis med. auch Endokardie öfter, als diese, wenn auch selten, akute hämorrh. Nephritis, zw. 12—20 Krankheitstage. Nicht selten Scharlachherz: Myocarditis postscarlatina. — Differential diagnostik: 1. Blutkörperchen Senkungsgeschwindigkeit in den ersten Tagen stark beschleunigt. 2. DICKsche Scharlachserum-Reaktion muß am 1. Ausschlagstag + sein. 3. DÖHLEsche Leukocyten-Einschlüsse (runde und ovale Körner und Fädchen). 4. RUMPEL-LEEDEsches Phänomen, s. d. 5. SCHULTZsches Auslöschphänomen: Verblassen d. Ex. i. d. 3. Woche auf Injektion von Normal- oder Rekonvaleszenz-Serum. — Isolierung. Regelr. Urinuntersuchung. Eventuell intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Scharlachserum oder Rekonvaleszenzserum, 25—30 ccm (BEHRING), intravenös. Aus dem Resultat des Scharlach-Kongresses 1928 in Königsberg ergibt sich, dass das Streptokokken-Serum ein ausgezeichnetes Mittel ist gegen die Giftwirkung schweren Scharlach, wenn es auch noch nicht möglich ist, die Nachkrankheiten und Komplikationen zu verhüten, sondern nur zu erleichtern. Ferner ergab sich aus russischen, ukrainischen und polnischen Erfahrungen an 100 000 en v. Schutzimpfung ein guter Erfolg auf etwa 9 Monate und dass der Streptokokken, auf dem sich ja die heutige Impfung aufbaut, wirklich für die Pathogenese Bedeutung hat, also der DOCHEZ, DICK, ZINGHER, FRIEDEMANN, DEICHERsche hämolytisch isolierbar, durch d. Tonsillen eindringende. Bei bakt.fest-gest. wirkl. Diphth. d. entsprech. Serum. Scarlatina sine exanthemate Scharlach ohne Ausschlag, sine angina ohne Angina, durch die nachweisbare Ansteckung als Scharlach erkennbar. Scarlatina puerperalis scharlachartiger Hautausschlag bei Puerperalfieber. Scarlatinoid FILATOWsche Krankheit = "vierte Krankheit".



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004-
Seite zuletzt aktualisiert:  
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z