Witz, Scherz und Ironie


Wüßten wir mehr von den Sprachen, wir würden in unzähligen Fällen beobachten, wie Scherz und Ironie neue Wortbildungen und neue Bedeutungen schauen. Was man so gelehrt Volksetymologie genannt hat und für eine unbewußte Tätigkeit der unpersönlichen Volksmasse ausgegeben hat, läßt sich häufig als die Aufnahme eines sehr bewußten Witzwortes nachweisen.

In unseren Hauptstädten taucht alle paar Wochen so ein neues Wort auf; es war zuerst vielleicht der Witz eines Possendichters, hatte sich eingebürgert, und ist der Scherz dann so abgestanden, dass man ihn nicht mehr empfindet, dann heißt das Wort ein Erzeugnis der Volksetymologie.

Wie Religion oft eine Wissenschaft von gestern, so ist Volksetymologie oft ein Bonmot von gestern oder eine gelehrte Hypothese von gestern.


 © textlog.de 2004 • 27.04.2017 22:54:34 •
Seite zuletzt aktualisiert: 06.09.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright