Was uns feste mit Gott verbinden sollte


Der heidnische Irrtum, und die Unwissenheit unserer heiligen Wahrheit hat verursacht, dass diese große Seele (a), die aber doch nur eine menschliche Größe besessen hat, noch in einen andern mit dem ersten nahe verwandten Irrtum gefallen ist, dass sich nämlich die Kinder und die Alten am besten zur Religion schickten, gerade, als ob sie ihren Ursprung und ihr Ansehen von unserer Schwachheit hätte. Das Band, welches unsern Verstand und Willen binden, welches unsere Seele mit unserm Schöpfer verknüpfen und vereinigen sollte, sollte billig seine Festigkeit und Stärke nicht von unsern Vorstellungen, von unsern Gründen und Leidenschaften, sondern von einer göttlichen und übernatürlichen Verknüpfung haben; es sollte nur einerlei Gestalt, einerlei Ansehen und einerlei Glanz haben, welches die Macht Gottes und seine Gnade ist. Wenn nun der Glaube unser Herz und unsere Seele einmal regiert und lenkt; so ist es natürlich, dass er alle unsere übrige Kräfte, jede nach ihrer Beschaffenheit, zur Erhaltung seines Endzweckes anwendet.

 

______________

(a) Der göttliche Plato.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 15.08.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright