Pyämie, Pyohämie

Pyämie PIORRY, Pyohämie gr. pyon Eiter, aima Blut, Eiterfieber, Blutvergiftung, embolische Verschleppung von Wundinfektionskeimen, besonders Staphylococcus pyogenes und Streptococcus pyogenes, von dem ursprünglichen Herd aus in andere Organe und Höhlen des Körpers, wo sie eitrige Entzündung und brandigen Zerfall erregen (Herz, Lungen, Nieren, Leber, Milz, Gelenke, Gehirn usw.), unter Schüttelfrösten, hohem Fieber, oft abends sehr hoch, morgens niedrig oder fehlend, usw. In einzelnen Fällen ist der ursprüngliche Herd nicht nachweisbar: Kryptogenetische Pyämie oder Septikopyämie gr. kryptos verborgen, genesis Entstehung. Vgl. Sepsis.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z