Pulsus, Puls

Pulsus Puls. Die wichtigsten Arten sind: Pulsus frequens und rarus mehr oder weniger Pulse in der Minute als normal, Pulsus celer und tardus schnelles oder langsames Ansteigen der einzelnen Welle, Pulsus durus und mollis oder debilis je nachdem er schwer oder leicht zu unterdrücken ist, Pulsus magnus oder fortis und parvus mit großer oder kleiner Welle, undulosus oder filiformis, undulierend, d. h. unbestimmt, oder fadenförmig, Pulsus aequalis gleichmäßig starker Puls (vgl. 3), Pulsus deficiens, Pulsus intermittens aussetzender Puls, wobei dem Herzschlag kein fühlbarer Puls an der Radialis isw. entspricht, Pulsus contractus oder oppressus harter kleiner Puls in der starr verengten Arterie, Pulsus dicrotus doppelschlägig, s. dikrot, auch in der Form des Pulsus capricans Bocksprungpuls, überdikroter Puls, mit einem Vorschlag zum eigentlichen Schlage, Pulsus vibrans schwirrender Puls, mit fühlbarem oder hörbarem Schwirren der Gefäßwand. Von unregelmäßigem Puls, Pulsus irregularis, Arhythmie, spricht man, wenn die einzelnen Pulse nicht in gleichen Zeitzwischenräumen aufeinanderfolgen. Diese Erscheinung findet sich vorübergehend bei Gemütserregungen, z.B. durch die ärztliche Untersuchung, ferner bei Neurasthenie, reflektorisch bei Dyspepsie, durch Giftwirkung bei akuten Infektionskrankheiten, Urämie usw. und endlich bei Herzmuskelerkrankungen. Verschiedene Formen: 1. Pulsus irregularis respiratorius schnellerer und kleinerer Puls bei der Einatmung, langsamer bei der Ausatmung, abhängig von Vaguserregungen, ohne Beziehung zum Zustand des Herzens. 2. Extrasystolen Unregelmäßigkeit durch Extrareize: Drucksteigerung in den Ventrikeln, reflektorische Einflüsse vom Magendarmkanal, nervöse Reizung des Vagus außerhalb des Herzens. Nach der Extrasystole öfters eine etwas längere Pause, die als Herzaussetzen, Herzstolpern unangenehm empfunden wird, häufig bei Neurasthenie, während dasselbe bei Herzmuskelerkrankung meist unbemerkt bleibt: Pulsus intermittens. 3. Pulsus irregularis perpetuus oder absolutus regel- und wahllose Pulse von ganz verschiedener Größe der einzelnen Pulse: Pulsus irregularis und inaequalis, Ursache Herzmuskelerkrankung mit Störungen der Vorhofstätigkeit, Vorhofstachysystolie, Vorhofsflattern oder ganz unregelmäßige Vorhofsarbeit, Vorhofsflimmern. 4. Pulsus alternans abwechselnd eine große und eine kleine Kontraktur, und zwar als Bigeminie oder Pseudoalternans mit vorzeitigem Eintreten des kleineren Pulses, durch Extrasystolen, oder als echter Pulsus alternans ohne Störung des Rhythmus bei Erkrankungen des Herzmuskels. 5. Herzblock, s. d. — Pulsus paradoxus der während der Einatmung aussetzt; bei Verwachsung des Herzbeutels mit der Brustwand, Bronchostenose, angedeutet öfters auch bei Gesunden. Vaguspuls langsam und klein, Vgl. ASCHNER, PILCZ.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z