Plexuslähmung

Plexuslähmung Lähmung eines Rückenmarknervengeflechts. ERBsche Plexuslähmung s. ERBsche Lähmung. KLUMPKEsche Plexuslähmung untere Plexuslähmung, durch Erkrankung der 8. Cervikal- und 1. Dorsalwurzel oder des davon gebildeten Plexusteils, atrophische Lähmung des Daumen- und des Kleinfingerballens und der Interossei, Anästhesie des Ulnar- und Medianusgebiets und Störungen der Pupillenreaktion. Totale Plexuslähmung ist am seltensten, fast immer traumatischen Ursprungs. Vgl. Entbindungslähmung.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004-
Seite zuletzt aktualisiert:  
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z