Prime

Prime. (Musik) Dieses Wort wird wie der Name eines Intervalls gebraucht und zeigt in der stufenweis auf oder absteigenden Reihe von Intervallen den ersten oder letzten Ton, der die Oktave des eigentlichen Grundtons ist, an. Es geschieht aber bloß um das Unschickliche der Benennung zu vermeiden, dass diese Oktave bisweilen Prime genannt wird. Denn da die auf diese Oktave stufenweis folgenden Töne die Sekunde, Terz, Quart und selten, wie sie eigentlich es sind, None, Decime, Undecime genannt werden; so bekommt auch die Oktave den Namen Prime, damit man nicht zu dem unschicklichen Ausdruck, die Oktave gehe durch die Sekunde in die Terz oder die Terz trete durch die Sekunde in die Oktave, genötigt werde; da es sich schickt in diesen Redensarten das Wort Prime, anstatt Oktave, zu brauchen. Sie kommt bisweilen um einen halben Ton erhöhet vor und wird dann die übermäßige Prime genannt. Nicht als ob dieses ein in der Harmonie gebräuchliches Intervall sei; denn es kommt in keinem Akkord vor; sondern diese Erhöhung geschieht bloß im Durchgang, um bei gewissen Fällen die Modulation zu begleiten.


 © textlog.de 2004 • 19.11.2017 08:02:39 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.10.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z