Auf dem hohen Küstensande


Auf dem hohen Küstensande

Wandre ich im Sonnenstrahl;

Über die beglänzten Lande

Bald zum Meere, bald zum Strande

Irrt mein Auge tausendmal.

 

Aber die Gedanken tragen

Durch des Himmels ewig Blau

Weiter, als die Wellen schlagen,

Als der kühnsten Augen Wagen,

Mich zur heißgeliebten Frau.

 

Und an ihre Türe klink ich,

Und es rufr so süß: Herein!

Und in ihre Arme sink ich,

Und von ihren Lippen trink ich,

Und aufs neue ist sie mein.


 © textlog.de 2004 • 22.10.2017 14:00:10 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.09.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright