D

D. (Musik) Der Buchstabe, womit wir den zweiten diatonischen Ton des heutigen Systems bezeichnen, der in der Solmisation re genannt wird [s. Tonleiter]. Wenn man in einem Gesang diesen Ton zum ersten Ton der Tonleiter annimmt, so sagt man, das Stück gehe aus dem Ton D. Dieses kann auf zweierlei Weise, nach der großen oder kleinen Tonart geschehen: im ersten Fall wird die Tonart D dur, im anderen D moll genannt. Diese Tonart ist etwas unvollkommen, weil die kleine Terz auf den Grundton D-F um ein ganzes Komma zu niedrig ist [s. diatonisch].

 


 © textlog.de 2004 • 27.03.2017 08:38:17 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z