Kabinett

Kabinett. (Baukunst) Ein kleineres und in dem inneren Raum einer Wohnung liegendes, zu ruhigen Verrichtungen bestimmtes Zimmer. Man hat Kabinetter zum Schlafen, zum Studieren, zu geheimen Konferenzen; und bei großen Sammlungen der Werke der Natur oder der Kunst gibt man allgemein den, an den großen Sälen liegenden, kleinen Zimmern, darin kleinere und ausgesuchte Stücke aufbehalten sind, den Namen der Kabinetter: daher denn durch eine Verwechslung der Namen, die Sammlungen oder Kunstsachen selbst, auch Kabinetter genannt werden. Ein Kabinett liegt also seiner Bestimmung zufolge, allemal hinter größeren Zimmern und ist von den Lauben und Fluhren, die zum gemeinen Gebrauch sind, am weitesten entfernt; weil die Verrichtungen, die man darin vornimmt, Stille erfordern. In den Wohnungen der Grossen müssen in der Nähe der Audienzzimmer auch geheime Kabinetter sein, zu denen man durch Nebentreppen unbemerkt kommen kann: und es wäre ein wichtiger Fehler, wenn ein Baumeister in den Häusern der Grossen dieses versäumte.


 © textlog.de 2004 • 23.07.2017 16:48:26 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z