B

B. (Musik) Mit diesem Buchstaben bezeichnete man ehedem den zweiten Ton der diatonischen Tonleiter oder nach der jetzigen Art zu zählen den siebten [s. System, Tonleiter, A]. Er war in der ältern Musik der einzige Ton, der zwei Saiten hatte, die um einen kleinen halben Ton verschieden waren. Die niedrigere wurde durch das kleine runde B, b; die höhere durch ein großes viereckigtes B, das jetzt mit angezeigt wird, ausgedruckt. Jetzt wird der eine dieser Töne schlechtweg B, der andere H genannt.

So oft ehemals ein Gesang in Noten gesetzt wurde, musste notwendig auf der siebten Stufe das Zeichen b oder stehen, damit man wissen konnte, welche von den beiden Saiten B sollte gegriffen werden, die tiefere b oder die höhere.

Da in der heutigen Musik auch jeder der übrigen sechs diatonischen Töne ebenfalls zwei Saiten hat, nämlich C hat C und Cis, D hat D und Dis u. s. f. so hat man diese beiden Zeichen auch für andere Töne, aber mit einer Veränderung bei behalten. Wenn nämlich dem aus fünf Linien bestehenden Notensystem, außer dem Schlüssel kein Zeichen vorsteht, wie hier bei a. so bedeuten die sieben Noten der Oktave die Töne C, D, E, F, G, A, H; steht aber das Zeichen b auf dem Notensystem, so zeigt es an, dass man den Ton, der auf der, mit b bezeichneten Stufe, steht, um einen halben Ton tiefer nehmen müsse; als bei b, auf der dritten Stufe, nicht den Ton E, sondern dis, auf der siebten nicht H, sondern B. Eben diese Bedeutung hat das runde b, so oft es einer besonderen Note vorgesetzt wird. Ist das Zeichen auf einer oder mehreren Stufen des Notensystems vorgezeichnet, wie bei c, so bedeutet es, dass von den Tönen, die auf dieselbe Stufe fallen, der höhere müsse genommen werden, z. B. nicht F, sondern Fis, nicht C, sondern Cis, u. s. f. Will man nun mitten im Stück einen solchen Ton wieder ändern und die Wirkung der vorgezeichneten b oder wieder aufheben, so setzt man das viereckigte B oder vor, wie bei d, wo die Note nun nicht Fis, sondern F bedeutet und die Note nicht B, sondern H.

B dur und B moll, bedeuten die beiden Tonarten, deren Grundton B ist. S. Tonart.


 © textlog.de 2004 • 25.06.2017 02:01:59 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z