An Stelle des Schicksals


[30]

 

An die Stelle des Schicksals tritt in der modernen Tragödie zuweilen Gott der Vater, noch öfter aber der Teufel selbst. Wie kommts, daß dies noch keinen Kunstgelehrten zu einer Theorie der diabolischen Dichtart veranlaßt hat?

 


 © textlog.de 2004 • 11.12.2017 05:05:17 •
Seite zuletzt aktualisiert: 26.08.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright