Es treibt mich hin, es treibt mich her


2

 

Es treibt mich hin, es treibt mich her!

Noch wenige Stunden, dann soll ich sie schauen,

Sie selber, die schönste der schönen Jungfrauen; -

Du treues Herz, was pochst du so schwer!

 

Die Stunden sind aber ein faules Volk!

Schleppen sich behaglich träge,

Schleichen gähnend ihre Wege; -

Tummle dich, du faules Volk!

 

Tobende Eile mich treibend erfaßt!

Aber wohl niemals liebten die Horen; -

Heimlich im grausamen Bunde verschworen,

Spotten sie tückisch der Liebenden Hast.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.08.2005