Berlin


Dezember 1923

 

Guten Morgen, Liebling! Gestern nacht

Hat ein Kerl mich überfallen,

Wollte mich niederknallen,

Schrie: »Geld her!« und schoß.

Ich habe ihm fünf auf den Schädel gekracht:

Hammer auf Am—bam—bam—bam—boß.

Das hat mein Haustürschlüssel gemacht.

 

Und heute starb er im Lazarett.

Was der wohl noch dachte — zuletzt — auf dem Sterbebett?

 

Und was soll ich denken?

Welche Mächte die Kugeln lenken —

Not und Irrtum — Notwehr und Reue —?

Ob ich lache? Ob ich mich freue,

Weil dieser Kerl danebengezielt

Mich Armen für einen Reichen hielt —?

 

Erfrorenes Vögelchen früh

Auf meinem Fensterbrett. —

Draußen: tut — kling — hottehüh! —

 

Der Großstadtverkehr. —

Da kroch ich noch einmal ins Bett.

Denn ich friere so sehr. —

 

Wenn ich ein Vöglein wär —

Ja schön, aber kalt ist es hier...

Und so lange getrennt zu sein...

Erfrorenes Vögelein —

Flög ich zu dir.


 © textlog.de 2004 • 16.12.2017 23:25:55 •
Seite zuletzt aktualisiert: 08.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright