O Lächeln


O Lächeln, erstes Lächeln, unser Lächeln.

Wie war das Eines: Duft der Linden atmen,

Parkstille hören —, plötzlich ineinander

aufschaun und staunen bis heran ans Lächeln.

 

In diesem Lächeln war Erinnerung

an einen Hasen, der da eben drüben

im Rasen spielte; dieses war die Kindheit

des Lächelns. Ernster schon war ihm des Schwanes

Bewegung eingegeben, den wir später

den Weiher teilen sahen in zwei Hälften

lautlosen Abends. — Und der Wipfel Ränder

gegen den reinen, freien, ganz schon künftig

nächtigen Himmel hatten diesem Lächeln

Ränder gezogen gegen die entzückte

Zukunft im Antlitz.


 © textlog.de 2004 • 15.12.2017 11:25:58 •
Seite zuletzt aktualisiert: 05.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright