Eva


Einfach steht sie an der Kathedrale

großem Aufstieg, nah der Fensterrose,

mit dem Apfel in der Apfelpose,

schuldlos-schuldig ein für alle Male

 

an dem Wachsenden, das sie gebar,

seit sie aus dem Kreis der Ewigkeiten

liebend fortging, um sich durchzustreiten

durch die Erde, wie ein junges Jahr.

 

Ach, sie hätte gern in jenem Land

noch ein wenig weilen mögen, achtend

auf der Tiere Eintracht und Verstand.

 

Doch da sie den Mann entschlossen fand,

ging sie mit ihm, nach dem Tode trachtend,

und sie hatte Gott noch kaum gekannt.


 © textlog.de 2004 • 20.10.2017 21:51:31 •
Seite zuletzt aktualisiert: 03.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright