Eine Sibylle


Einst, vor Zeiten, nannte man sie alt.

Doch sie blieb und kam dieselbe Straße

täglich. Und man änderte die Maße,

und man zählte sie wie einen Wald

 

nach Jahrhunderten. Sie aber stand

jeden Abend auf derselben Stelle,

schwarz wie eine alte Citadelle

hoch und hohl und ausgebrannt;

 

von den Worten, die sich unbewacht

wider ihren Willen in ihr mehrten,

immerfort umschrieen und umflogen,

während die schon wieder heimgekehrten

dunkel unter ihren Augenbogen

saßen, fertig für die Nacht.


 © textlog.de 2004 • 11.12.2017 12:31:59 •
Seite zuletzt aktualisiert: 03.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright