Das Licht scheuen


528.

Das Licht scheuen. — Die gute Tat scheut ebenso ängstlich das Licht, als die böse Tat: diese fürchtet, durch das Bekanntwerden komme der Schmerz (als Strafe), jene fürchtet, durch das Bekanntwerden schwinde die Lust (jene reine Lust an sich selbst nämlich, welche sofort aufhört, sobald eine Befriedigung der Eitelkeit hinzutritt).

 


 © textlog.de 2004 • 21.10.2017 19:50:28 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright