Im Dienste des Fürsten


445.

Im Dienste des Fürsten. — Ein Staatsmann wird, um völlig rücksichtslos handeln zu können, am besten tun, nicht für sich, sondern für einen Fürsten sein Werk auszuführen. Von dem Glanze dieser allgemeinen Uneigennützigkeit wird das Auge des Beschauers geblendet, so dass er jene Tücken und Härten, welche das Werk des Staatsmannes mit sich bringt, nicht sieht.

 


 © textlog.de 2004 • 24.10.2017 04:20:42 •
Seite zuletzt aktualisiert: 01.08.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright