Der Gang


282.

Der Gang. — Es gibt Manieren des Geistes, an denen auch große Geister verraten, dass sie vom Pöbel oder Halbpöbel herkommen: — der Gang und Schritt ihrer Gedanken ist es namentlich, der den Verräter macht; sie können nicht gehen. So konnte auch Napoleon zu seinem tiefen Verdrusse nicht fürstenmäßig und "legitim" gehen, bei Gelegenheiten, wo man es eigentlich verstehen muss, wie bei großen Krönungs-Prozessionen und Ähnlichem: auch da war er immer nur der Anführer einer Kolonne — stolz und hastig zugleich und sich dessen sehr bewusst. — Man hat Etwas zum Lachen, diese Schriftsteller zu sehen, welche die faltigen Gewänder der Periode um sich rauschen machen: sie wollen so ihre Füße verdecken.


 © textlog.de 2004 • 16.12.2017 11:49:52 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright