"Diesen ungewissen Seelen"


Diesen ungewissen Seelen

Bin ich grimmig gram.

All ihr Ehren ist ein Quälen,

All ihr Lob ist Selbstverdruss und Scham.

 

Dass ich nicht an ihrem Stricke

Ziehe durch die Zeit,

Dafür grüsst mich ihrer Blicke

Giftig-süßer hoffnungsloser Neid.

 

Möchten sie mir herzhaft fluchen

Und die Nase drehn!

Dieser Augen hülflos Suchen

Soll bei mir auf ewig irre gehen.


 © textlog.de 2004 • 17.10.2017 00:18:25 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright