Das Streben nach Anmut


238.

Das Streben nach Anmut. — Wenn eine starke Natur nicht den Hang der Grausamkeit hat und nicht immer von sich selber okkupiert ist, so strebt sie unwillkürlich nach Anmut, — dies ist ihr Abzeichen. Die schwachen Charaktere dagegen lieben die herben Urteile, — sie gesellen sich zu den Helden der Menschenverachtung, zu den religiösen oder philosophischen Anschwärzern des Daseins oder ziehen sich hinter strenge Sitten und peinliche "Lebensberufe" zurück: so suchen sie sich einen Charakter und eine Art Stärke zu schaffen. Und dies tun sie ebenfalls unwillkürlich.


 © textlog.de 2004 • 15.12.2017 18:59:15 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright