Spielen Kinder doch...


Sahst du in der Bahn auf Reisen:

Fährt dein Spiegelbild daneben

Draußen heil durch Fels und Eisen?

Was ist Schein und was ist Leben?

 

Wirrgespräch von Schizophrenen – ?

Und der Wirrsinn deiner Träume – ?

Warum suchen wir, ersehnen

Unterschiede, Zwischenräume?

 

Nach dem Nichts, dem Garnichts schielen

Alle, Freude, Gleichmut, Trauer.

Aus dem Garnichts lockt ein Schauer

So und so mit fremden Spielen.

 

Manchmal, zwischen trocknen Zeilen:

Barmt es, winkt es oder lacht es. –

 

Spielen Kinder doch zuweilen

Wundersames Selbsterdachtes.


 © textlog.de 2004 • 16.12.2017 06:57:55 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.07.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright