Am Hügel


GEISTLICHE DÄMMERUNG 1. Fassung

 

Still vergeht am Saum des Waldes

Ein dunkles Wild

Am Hügel endet leise der Abendwind,

 

Bälde verstummt die Klage der Amsel

Und die Flöten des Herbstes

Schweigen im Rohr.

 

Mit silbernen Dornen

Schlägt uns der Frost,

Sterbende <?> wir <?> über Gräber geneigt

 

Oben löst sich blaues Gewölk;

Aus schwarzem Verfall Treten

Gottes strahlende Engel


 © textlog.de 2004 • 21.11.2017 11:14:41 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright