<Nächtliche Klage>


1. Fassung

 

Die Nacht ist über der zerwühlten Stirne aufgegangen

Mit schönen Sternen

Am Hügel, da du von Schmerz versteinert lagst,

 

Ein wildes Tier im Garten dein Herz fraß.

Ein feuriger Engel

Liegst du mit zerbrochener Brust auf steinigem Acker,

 

Oder ein nächtlicher Vogel im Wald

Unendliche Klage

Immer wiederholend in dornigem Nachtgezweig.


 © textlog.de 2004 • 11.12.2017 03:28:07 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright