Nächtliche Klage


2. Fassung

 

Die Nacht ist über der zerwühlten Stirne aufgegangen

Mit schönen Sternen

Über dem schmerzversteinerten Antlitz,

Ein wildes Tier fraß des Liebenden Herz

Ein feuriger Engel

Stürzt mit zerbrochener Brust auf steinigen Acker,

Wiederaufflatternd ein Geier.

Weh in unendlicher Klage

Mischt sich Feuer, Erde und blauer Quell


 © textlog.de 2004 • 14.12.2017 18:12:04 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright