An Luzifer


3. Fassung

 

Dem Geist leih deine Flamme, glühende Schwermut;

Seufzend ragt das Haupt in die Mitternacht,

Am grünenden Frühlingshügel; wo vor Zeiten

Verblutet ein sanftes Lamm, der Schmerzen tiefsten

Erduldet; aber es folgt der Dunkle dem Schatten

Des Bösen, oder er hebt die feuchten Schwingen

Zur goldenen Scheibe der Sonne und es erschüttert

Ein Glockenton die schmerzzerrissene Brust ihm,

Wilde Hoffnung; die Finsternis flammenden Sturzes.


 © textlog.de 2004 • 17.10.2017 11:25:16 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright