An Angela


2. Fassung

 

1

Ein einsam Schicksal in verlaßnen Zimmern.

Ein sanfter Wahnsinn tastet an Tapeten,

An Fenstern, rötlichen Geranienbeeten,

Narzissen auch und keuscher im Verkümmern

Als Alabaster, die im Garten schimmern.

 

In blauen Schleiern lächeln Indiens Morgen.

 

Ihr süßer Weihrauch scheucht des Fremdlings Sorgen,

Schlaflose Nacht am Weiher um Angelen.

In leerer Maske ruht sein Schmerz verborgen,

Gedanken, die sich schwarz ins Dunkel stehlen.

 

Die Drosseln lachen rings aus sanften Kehlen.

 

2

Den spitzes Gras umsäumt, am Kreuzweg hocken

Die Mäher müde und von Mohne trunken,

Der Himmel ist sehr schwer auf sie gesunken,

Die Milch und Öde langer Mittagsglocken.

Und manchmal flattern Krähen auf im Roggen.

 

Von Frucht und Greueln wächst die heiße Erde

 

In goldnem Glanz, o kindliche Geberde

Der Wollust und ihr hyazinthnes Schweigen,

So Brot und Wein, genährt am Fleisch der Erde,

Sebastian im Traum ihr Geistiges zeigen.

 

Angelens Geist ist weichen Wolken eigen.

 

3

Die Früchte, die sich rot in Zweigen runden,

Des Engels Lippen, die ihr Süßes zeigen,

Wie Nymphen, die sich über Quellen neigen

In ruhevollem Anblick lange Stunden,

Des Nachmittags grüngoldne, lange Stunden.

 

Doch manchmal kehrt der Geist zu Kampf und Spiele.

 

In goldnen Wolken wogt ein Schlachtgewühle

Von Fliegen über Fäulnis und Abszessen.

Ein Dämon sinnt Gewitter in der Schwüle,

Im Grabesschatten trauriger Zypressen.

 

Da fällt der erste Blitz aus schwarzen Essen.

 

4

Des Weidenwäldchens silbernes Geflüster;

Lang klingt ein Regen nach in Flötenklängen.

Im Abend regungslose Vögel hängen!

Ein blaues Wasser schläft im Zweiggedüster.

Es ist der Dichter dieser Schönheit Priester.

 

Schmerzvolles Sinnen in der dunklen Kühle.

 

Von Mohn und Weihrauch duften milde Pfühle

Am Saum des Waldes und der Schwermut Schatten

Angelens Freude und der Sterne Spiele

Die Nacht umfängt der Liebenden Ermatten.

 

Der Saum des Waldes und der Schwermut Schatten.


 © textlog.de 2004 • 17.12.2017 20:44:12 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright