Der Heilige


Wenn in der Hölle selbstgeschaffener Leiden

Grausam-unzüchtige Bilder ihn bedrängen

- Kein Herz ward je von lasser Geilheit so

Berückt wie seins, und so von Gott gequält

Kein Herz - hebt er die abgezehrten Hände,

Die unerlösten, betend auf zum Himmel.

Doch formt nur qualvoll-ungestillte Lust

Sein brünstig-fieberndes Gebet, des Glut

Hinströmt durch mystische Unendlichkeiten.

Und nicht so trunken tönt das Evoe

Des Dionys, als wenn in tödlicher,

Wutgeifernder Ekstase Erfüllung sich

Erzwingt sein Qualschrei: Exaudi me, o Maria!

 


 © textlog.de 2004 • 12.12.2017 09:03:50 •
Seite zuletzt aktualisiert: 10.07.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright