Pilgers Morgenlied


An Lila

 

Morgennebel, Lila,

Hüllen deinen Turm ein.

Soll ich ihn zum

Letztenmal nicht seh'n!

Doch mir schweben

Tausend Bilder

Seliger Erinnerung

Heilig warm um's Herz.

Wie er so stand,

Zeuge meiner Wonne,

Als zum erstenmal

Du dem Fremdling

Ängstlich liebevoll

Begegnetest,

Und mit einemmal

Ewge Flammen

In die Seel' ihm warfst! -

Zische, Nord,

Tausendschlangenzüngig

Mir um's Haupt!

Beugen sollst du's nicht!

Beugen magst du

Kind'scher Zweige Haupt,

Von der Sonne

Muttergegenwart geschieden.

 

Allgegenwärtge Liebe!

Durchglühst mich;

Beutst dem Wetter die Stirn,

Gefahren die Brust;

Hast mir gegossen

Ins früh welkende Herz

Doppeltes Leben:

Freude, zu leben,

Und Mut.


 © textlog.de 2004 • 19.10.2017 22:17:27 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.06.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright