An des lust'gen Brunnens Rand...


Suleika

 

An des lust'gen Brunnens Rand,

Der in Wasserfäden spielt,

Wußt ich nicht, was fest mich hielt;

Doch da war von deiner Hand

Meine Chiffer leis gezogen,

Nieder blickt' ich, dir gewogen.

 

Hier, am Ende des Kanals

Der gereihten Hauptallee,

Blick ich wieder in die Höh'.

Und da seh' ich abermals

Meine Lettern fein gezogen:

Bleibe! bleibe mir gewogen!

 

Hatem

 

Möge Wasser, springend, wallend,

Die Zypressen dir gestehn:

Von Suleika zu Suleika

Ist mein Kommen und mein Geh'n.


 © textlog.de 2004 • 20.10.2017 20:07:38 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.06.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright