Das Lied der Bildsäule


Wer ist es, wer mich so liebt, daß er

sein liebes Leben verstößt?

Wenn einer für mich ertrinkt im Meer,

so bin ich vom Steine zur Wiederkehr

ins Leben, ins Leben erlöst.

 

Ich sehne mich so nach dem rauschenden Blut;

der Stein ist so still.

Ich träume vom Leben: das Leben ist gut.

Hat keiner den Mut,

durch den ich erwachen will?

 

Und werd ich einmal im Leben sein,

das mir alles Goldenste giebt, -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

so werd ich allein

weinen, weinen nach meinem Stein.

Was hilft mir mein Blut, wenn es reift wie der Wein?

Es kann aus dem Meer nicht den Einen schrein,

der mich am meisten geliebt.


 © textlog.de 2004 • 22.10.2017 10:15:10 •
Seite zuletzt aktualisiert: 10.06.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright