Entlang


Geschnitten sind Korn und Traube,

Der Weiler in Herbst und Ruh.

Hammer und Amboß klingt immerzu,

Lachen in purpurner Laube.

 

Astern von dunklen Zäunen

Bring dem weißen Kind.

Sag wie lang wir gestorben sind;

Sonne will schwarz erscheinen.

 

Rotes Fischlein im Weiher;

Stirn, die sich fürchtig belauscht;

Abendwind leise ans Fenster rauscht,

Blaues Orgelgeleier.

 

Stern und heimlich Gefunkel

Läßt noch einmal aufschaun.

Erscheinung der Mutter in Schmerz und Graun;

Schwarze Reseden im Dunkel.


 © textlog.de 2004 • 17.12.2017 05:28:08 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.06.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright