Nekrose, Nekrotisch

Nekrose Gewebstod, Absterben von Organen, Organteilen oder Geweben. Einfache Nekrose mit Erhaltung des Aussehens und der Festigkeit des abgestorbenen Teils. Nekrose mit Austrocknung s. Mumifikation. Nekrose mit Gerinnung, Koagulationsnekrose WEIGERT lat. coagulare gerinnen machen, Absterben von Geweben oder Gewebteilen unter Gerinnung des Zelleiweißes und der Gewebflüssigkeit, meist Folge von Aufhebung der Blutzufuhr oder von Gift- und Infektionswirkungen, vgl. kruppöse Entzündung. Die abgestorbenen Teile zerfallen weiterhin in körnige käseartige Massen, Verkäsung, und werden abgestoßen oder abgekapselt oder organisiert, d. h. von neugebildetem Gewebe durchwachsen und aufgesogen. Nekrose mit Erweichung, Kolliquationsnekrose vertritt die vorige Form in weichen, fettreichen Geweben, besonders im Gehirn, wo der nekrotisch erweichte Bezirk meist schließlich abgekapselt wird. Nekrose mit Gangrän feuchter Brand, s. Gangrän. Bakterielle Nekrose der Schleimhaut durch einen besonderen Nekrosebazillus. — Nekrotisch vgl. Nekrose, abgestorben.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z